«Saleskaja» - ein Frauenferienhof im russischen Wald

Die Geschichte des Projekts

 

Start

2012

2013

2014

2015

2016

 

 

 

 

Januar 2015 Unser Holzhaus hat sein provisorisches Dach bekommen und die Balken können sich setzen und trocknen. Die Planungen und Absprachen für den weiteren Bauverlauf gehen voran. Ein großer russischer Kachelofen ist bestellt.

Februar 2015 Das Grundstück ist tief verschneit. Wir haben genug Holz gestapelt, die Hütte wird warm, wir können das Winterwetter genießen.

März 2015 Pünktlich zum Frauentag wurde die Banja geliefert. Sie hat einen schönen Platz im Garten gefunden und wurde gleich eingeweiht.

April 2015 Der Frühling ließ auf sich warten. Noch bevor sich die Zufahrt zum Dorf in ein Schlammbad verwandelte, konnte aber das Baumaterial für den Ofen geliefert werden.

Wir begannen mit dem Vorbereiten weiterer Gemüsebeete.

Mai 2015Saleskaja“ wird bunter... Zu den Feiertagen besuchten uns zwei Gruppen interessierter Frauen.

Juni 2015 Der Sommer ist da! Wir freuen uns über Urlauberinnen und Helferinnen.

Juli 2015 Der Ofensetzer aus dem Dorf hat uns einen großen russischen Ofen gebaut. Er wird Seminarraum und Bibliothek in unserem Haus warm halten.

August 2015 Im August besuchten uns Urlauberinnen und Helferinnen. Wir haben gemeinsam Holz für den Winter vorbereitet, den Hof gestaltet, Pilze und Beeren gesammelt. Das Sightseeing der Gästinnen in der Umgebung brachte auch neue Ideen zur Verschönerung unseres Geländes.

September 2015 Der Garten wächst, weitere Bäume und Sträucher sind hinzugekommen. Für treue Fans: Sichert Euch schon jetzt den Weihnachtsbaum für 2032 ;-).

Oktober 2015 Kurz vor dem ersten Frost haben wir noch drei Pflaumenbäumchen gepflanzt. Das Gemüse ist geerntet, mit Urlauberinnen erkunden wir den Wald ums Dorf.

November 2015 Der neue Weg ins Dorf wurde eingeweiht, wir sind jetzt besser zu erreichen. Die Bauarbeiten am Holzhaus gehen weiter, die Dämmung für Fußböden und Dach wird eingebracht.

Dezember 2015 Für unser Projekt geht das vierte Jahr seinem Ende zu. Auf unserer „Wiese“ hat sich schon viel verändert und wir sind gespannt, was das neue Jahr bringen wird.